Wie Sie den ökologischen Fußabdruck Ihres Unternehmens reduzieren können

Nachhaltigkeit stellt Regierungen, Lieferanten und Kunden vor immer mehr Anforderungen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Facilities nachhaltiger gestalten und Ihren ökologischen Fußabdruck reduzieren.

Es ist allgemein bekannt, dass die globale Erwärmung im kommenden Jahrhundert eine der größten Herausforderungen für die Nachhaltigkeit sein wird. Als Reaktion darauf schaffen öffentliche Institutionen und Regierungen Vorschriften, um die CO₂-Emissionen zu senken und die Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeitseffizienz anzuregen. Wer es schafft, seine Ressourcen effektiv einzusetzen, ist im Vorteil. Im Gegensatz dazu werden Unternehmen mit ineffizienten Arbeitsabläufen, die am meisten Treibhausgase ausstoßen, das meiste Wasser und den meisten Strom verbrauchen sowie kurzfristige monetäre Gewinne über das Image und das Ansehen der Marke setzen, zunehmend Schwierigkeiten haben – und zwar sehr kostspielige Schwierigkeiten.

 

Grün ist wettbewerbsfähig

Nachhaltigkeit bietet eine Reihe von Möglichkeiten für Kernorganisationen und Anbieter für Facility Management (FM), die Reputation der Marke und die allgemeine Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu verbessern. Insgesamt sind Unternehmen und deren FM-Anbieter, die in nachhaltige Technologien investieren, im Vorteil. Diese Unternehmen können ihren Kunden Möglichkeiten bieten, ihre Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren, Ressourcen zu sparen und Kosten zu senken. Kostenreduzierung und Effizienzsteigerung sind aber nicht der einzige Vorteil der Minimierung des ökologischen Fußabdrucks. Für viele Organisationen wird der nachhaltige Arbeitsplatz ein Instrument sein, um für Talente attraktiv zu sein, denen diese Werte sehr wichtig sind und die einen positiven Beitrag zur Umwelt leisten wollen.

 

Wo anfangen?

Um erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen Nachhaltigkeit in ihre Gesamtprozesse und damit auch in das Gebäudemanagement einbeziehen.

In einkommensstarken Märkten steht die Nachrüstung im Vordergrund. „Green Retrofits“ nennt man jede Art von Modernisierung eines bestehenden Gebäudes, das ganz oder teilweise genutzt wird, um die Energie- und Umweltleistung zu verbessern, den Wasserverbrauch zu reduzieren und den Komfort und die Qualität des Raumes in Bezug auf natürliches Licht, Luftqualität und Lärm zu verbessern – mit dem Ziel, für den Eigentümer finanzielle Vorteile zu schaffen.

Um den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, müssen Unternehmen und FM-Anbieter folgende Aspekte in den Fokus nehmen:

 

Viele Unternehmen erkennen nach wie vor nicht, dass nachhaltiges Arbeiten auch kosteneffizientes Arbeiten bedeutet. Um dies zu ändern, bedarf es der Bereitschaft, sich herkömmlichen finanziellen Grundsätzen zu widersetzen und sich nicht darauf zu konzentrieren, die Kosten für jede Komponente zu senken, sondern die Effizienz als Ganzes zu steigern. Um proaktiv und nachhaltig zu arbeiten, ist es wichtig, mit erfahrenen FM-Anbietern zusammenzuarbeiten, die beraten, wie sich Nachhaltigkeit in der Arbeitsplatzstrategie auszahlen kann und wie sich nachhaltige Praktiken umsetzen lassen.

 

Sind Sie auf der Suche nach Lösungen für mehr Nachhaltigkeit im FM? Lassen Sie sich von unserem White Book "New Ways of Working – Der Arbeitsplatz der Zukunft" inspirieren!