Wie bringen Sie mehr Diversität in Ihre Mitarbeiterschaft?

Die moderne Gesellschaft ist stets bestrebt, gleichberechtigter und integrativer zu sein. Aus diesem Grund erscheint es logisch, dass auch der Arbeitsplatz danach streben sollte, genau diese Werte zu reflektieren.

Menschen aus allen Lebensbereichen sollten in der Lage sein, in einer Umgebung zu arbeiten, in der sie frei sind, sie selbst zu sein – ohne Angst vor Diskriminierung oder Verzerrung.

Jedes Unternehmen sollte Vielfalt fördern, damit ein solcher Arbeitsplatz unvermeidlich ist. Menschen aller Herkünfte haben ähnliche grundlegende Bedürfnisse an eine Immobilie. Schaut man ins Detail, haben verschiedene Gruppen allerdings durchaus unterschiedliche Bedürfnisse. Wenn man diese so früh wie möglich berücksichtigt, lässt sich eine größere Vielfalt an Arbeitskräften gewinnen.

Geschlechterdisparität

Eines der Hauptthemen, die bei der Betrachtung von Vielfalt in den Sinn kommen, ist das Ungleichgewicht der Geschlechter. Die Immobilien- und Facility Management-Industrie ist nach wie vor sehr männlich geprägt. Es besteht auch ein allgemeiner Bedarf an der Förderung junger Frauen in STEM-Berufen (Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik). Eine Möglichkeit, Unterschiede zu überwinden, besteht darin, mehr Programme anzubieten, bei denen erfolgreiche Menschen zu Mentoren für jüngere Frauen werden, um Talente in der Branche zu fördern.

Vielfalt bewusst zelebrieren

Thementag, Themenwoche, Themenmonat – rund ums Jahr gibt es immer wieder nationale oder internationale Aktionszeiträume, die teils für ein großes Medienecho sorgen. So zielt zum Beispiel der Black History Month auf das Bewusstsein, die Förderung und das Zelebrieren der schwarzen Geschichte in vielen öffentlichen Bereichen. In ähnlicher Weise sensibilisiert die Mental Health Week oder der World Autism Awareness-Day für wichtige Gesundheitsfragen. Der Punkt ist, dass die Zelebrierung dieser Themen innerhalb einer Organisation den Menschen helfen wird, sich stärker einbezogen zu fühlen, und dass auch das Wissen an diejenigen weitergeben wird, die nichts über diese Themen wissen. Dies kann wiederum zu einem integrativerem Verhalten führen. Facility Manager können durch Kommunikation, Ressourcen und die Organisation von Veranstaltungen zu diesen Themen eine Schlüsselrolle bei der Förderung von Vielfalt und Integration spielen.

Netzwerke

Der Aufbau von Unterstützungsnetzwerken für Menschen, die normalerweise an den Rand gedrängt werden und schweigend leiden, ist ein Weg, damit sich diese Menschen mehr involviert fühlen. So hat beispielsweise in der britischen FM-Branche eine LGBT+ -Gruppe schwulen, bisexuellen, lesbischen und transgender Arbeitnehmern in diesem Beruf geholfen, sich mehr unterstützt zu fühlen und ihre Sichtbarkeit als Mitarbeiter zu erhöhen, anstatt sich ausgeschlossen zu fühlen, weil sie sich anders fühlen. Außerdem hat es den Mitarbeitern geholfen, indirekte Vorurteile zu überwinden.

Technologie

Die Sicherstellung, dass die Technologie am Arbeitsplatz für Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen funktioniert, trägt auch zur Verbesserung der Vielfalt bei. So sind beispielsweise im Vereinigten Königreich fast 11 Millionen Menschen von Hörverlust betroffen, aber da sie die Bedürfnisse dieser Nutzer nicht kennen, werden sie nicht berücksichtigt. Die Berücksichtigung von unterstützender Hörtechnologie bei jeder Entwicklung oder Umrüstung kann einer möglichen Benachteiligung vorbeugen.

Neurodiversität

Neurodivergent zu sein, bezieht sich auf genetische Unterschiede im Gehirn von Menschen mit Erkrankungen wie: Legasthenie, Dyspraxie, ADHS, Tourette und Formen von Autismus wie Asperger. Arbeitsplätze werden in der Regel nicht mit Blick auf diese Menschen gestaltet. Untersuchungen des Chartered Institute of Personnel and Development (CIPD) zeigen, dass nur 10 Prozent der Unternehmen neurodivergente Menschen in ihren Managementstrategien berücksichtigen. Beleuchtung, Akustik und Lagerung sind einige Ansatzpunkte, um den Bedürfnissen dieser Menschen Rechnung zu tragen.

Alter

In den nächsten Jahrzehnten wird die erhöhte Lebenserwartung dazu führen, dass die Arbeitskräfte immer älter werden, und der Arbeitsplatz muss darauf vorbereitet sein. Es wird erwartet, dass sich der Altersfaktor auf die langfristigen Bedingungen auswirkt, wobei der Stress zunimmt, die Sorge um die körperliche und mentale Gesundheit wächst und die Abwesenheit aufgrund von Krankheitsfällen die Unternehmen viel kosten wird. Die Einführung einer „Wohlfühl- und Gesundheitskultur“ ist daher ein Muss für Unternehmen.

Dies sind einige der Möglichkeiten, wie Vielfalt am Arbeitsplatz gefördert werden kann und Facility Manager können in vielen von ihnen einen positiven Einfluss ausüben.