Sechs Corporate Real Estate-Strategien, die einen Mehrwert bieten

In vielen Organisationen war das Corporate Real Estate Management (CREM) für zu viele Jahre rein transaktionsbasiert. Der primäre Fokus lag auf der kurzfristigen Abnahme von Stückkosten. In Wirklichkeit bietet CREM viel mehr als das. Hier sind sechs Corporate Real Estate-Strategien, die Ihrem Unternehmen einen Mehrwert bieten können – wenn Sie es nur zulassen.

Traditionell lag der Fokus innerhalb der CREM eher auf der Kostenminimierung und kurzfristigen Ergebnissen als auf langfristigen Geschäftsstrategien. Jedoch zwingen zunehmender äußerer Druck und sich verändernde Geschäftsumfelder die Unternehmen dazu, mehr Aufmerksamkeit auf Geschäfte zu lenken, die über die Kerngeschäfte hinausgehen.

Zwar mag die Rendite einer unterstützenden Aktivität geringer sein als vom Kerngeschäft, aber es besteht kein Zweifel, dass diese unterstützenden Aufgaben eine andere Form von Wert hervorbringen.

Die folgenden sechs Strategien bieten eine Schaffung von Mehrwert für Unternehmen. Modernes CREM kann sicher zu der Umwandlung von Immobilien als bloße „Kosten des Geschäfts“ zu einem wahren Werttreiber beitragen.

1. Steigerung der Vermögenswerte

Diese erste Strategie beinhaltet, dass Immobilien als Kapitalvermögen gesehen werden, dass hinsichtlich Wachstum verwaltet und optimiert werden kann, um einen signifikanten, finanziellen Beitrag zur gesamten Organisation beizutragen. Das Ziel hierbei dreht sich entweder um die Maximierung des Wertes eines gegenwärtigen Immobilienportfolios, die Auswahl erwünschter Standorte oder sogar um die Sanierung veralteter Immobilien.

2. Förderung von Marketing und Vertrieb

Zweitens kann Corporate Real Estate den Wert steigern durch die Auswahl von Standorten, die Kunden, Mitarbeiter, Investoren und andere Interessenten zum Unternehmen ansprechen, sei es für Rekrutierung oder Geschäftsaktivitäten. Weiterhin kann das Design eines Gebäudes die Markenbildung und die Werte des Unternehmens stärken. 

3. Bereitstellung von Raum für Innovationen

Auch wenn der Schwerpunkt auf zunehmende Innovationen eine weniger bekannte Real Estate-Strategie ist, sind Gebäude, die innovatives Denken fördern und unterstützen, der Schlüssel. Hierbei ist es entscheidend, dass die Raumnutzer in die Planung einbezogen werden und Einblicke geben, welche Raumtypen, -größen und Arbeitsplatzdesigns eine inspirierende Arbeitsatmosphäre bilden. Im Gegenzug wird dies zu steigenden Finanzerträgen führen.

4. Fokussierung auf Mitarbeiterzufriedenheit und –produktivität

Der Level, auf den die Mitarbeiterzufriedenheit steigen kann, hängt von Entscheidungen hinsichtlich Standortauswahl, Arbeitsplatzgestaltung, Gebäudeausstattung und Umweltstandards ab. Ohne Zweifel können Organisationen Vorteile erwarten, welche ihre Entscheidungen bezüglich der Arbeitsplätze auf Grundlage von steigender Mitarbeiterzufriedenheit treffen. Dazu gehören steigende Finanzerträge durch größere Produktion, Effizienz, Innovationen, geringere Fehlzeiten und vieles mehr.

5. Steigende Flexibilität

Flexibilität kann betrachtet werden sowohl in Bezug auf die Arbeitsplätze im Gebäude als auch auf den Standort. Immer mehr Organisationen gestalten ihre Arbeitsteams um, erlauben flexiblere Arbeitszeiten, was neue Anforderungen an die Flexibilität oder Anpassungsfähigkeit eines Büroumfeldes stellt. Auf der anderen Seite kann sich für manche Unternehmen die Notwendigkeit entwickeln, bereit zu sein einen Markt zu verlassen, falls sich die Marktkonditionen verändern.

In beiden Fällen können die wechselnden Nachfragen nach Raum eine Organisation dazu verpflichten, für Raum zu bezahlen, der für ihre Tätigkeiten nicht optimal ist.

Sofern die Flexibilität von Arbeitsplätzen und –räumen ein Hauptmotor für ein Geschäft ist, dann wird eine Real Estate-Strategie, die sich auf flexiblem Raum für die Geschäftsbedürfnisse fokussiert, die Kernstrategie einer Organisation unterstützen und einen Mehrwert schaffen.

6. Kostenreduzierung

Kosten reduzieren ist die wohl bekannteste Corporate Real Estate-Strategie von allen. Naturgemäß hat Kostenreduzierung den direktesten und unmittelbarsten Einfluss auf die finanzielle Leistung in jedem Feld einer jeden Organisation.

Die bekanntesten Entscheidungen im operativen Real Estate in diesem Kontext beziehen sich auf die Erträge, die mit dem Outsourcing von Gebäudeservices zusammenhängen. Weitere Methoden, die betrachtet werden können, sind: Zusammenlegungen von Business Units, die Nutzung umweltfreundlicher Gebäude und die Auswahl von Standorten aufgrund staatlicher Anreize.

Kosten können auch immer durch die Verhandlung geringerer Raten für gebäudebezogene Dienstleistungen verringert werden. Reparaturkosten und Investitionsaufwendungen können durch gesteigerte Qualität und Timing bei Gebäudeinstandhaltungen vermieden werden.

Während all die genannten Strategien jedem Unternehmen einen Mehrwert bieten können, ist es wichtig, dass alle Entscheidungen um das CREM mit den strategischen Zielen des Unternehmens auf allen Ebenen miteinander verbunden sind. Zumindest muss das Personal des Corporate Real Estate Wissen über das Kerngeschäft besitzen und verstehen, wie man seinen Beitrag zur Organisation am besten kommunizieren kann und zwar in einer Sprache, die die Top-Entscheidungsträger verstehen.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Corporate Real Estate Ihrem Unternehmen einen Mehrwert schaffen kann? Laden Sie unser Vision 2020 White Book: New Ways of Working – The Workplace of the Future herunter.