Möchten Sie Innovationen fördern? Beginnen Sie mit Ihrem Arbeitsplatz

Der Harvard Business Review drückt es wie folgt aus: Innovation ist die „geheime Zutat“ des Geschäftserfolgs. Viele sind sich jedoch nicht sicher, wie sich Innovationen erzeugen lassen. Ihr Arbeitsbereich könnte vielleicht genau der richtige Ort sein, um damit zu beginnen.

Die Arbeitsplatzgestaltung spielt eine immer wichtigere Rolle bei der Förderung von Innovationen. Eine gute Arbeitsplatzgestaltung kann Möglichkeiten für spontane Treffen und Interaktionen schaffen, was zum Austausch von Wissen und Ideen führt.

Der Leesman Index, der die Auswirkungen von Arbeitsplätzen auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter untersucht, ergab, dass die leistungsfähigsten Arbeitsplätze Umgebungen schaffen, die das vorhandene Wissen innerhalb des Unternehmens nutzen und den internen Wissenstransfer erleichtern. Solche Unternehmen nutzen verschiedene Räume wie Gemeinschaftsbüros, offene Team-Meetingräume und Ruhebereiche, um Gemeinschaften zu schaffen, die Zusammenarbeit zu erleichtern und zufällige Aufeinandertreffen zu ermöglichen.

 

Geschäftsergebnisse durch Arbeitsplatzdesign beeinflussen

Räume können so gestaltet werden, dass sie spezifische Leistungsergebnisse liefern. So können Räume beispielsweise als Hauptziel Produktivität haben, während andere existieren, um Innovationen zu erhöhen oder beides zu kombinieren.

Architekten von Cornell Tech haben versucht, Kreativität durch Design zu fördern. Das Projekt nutzt die Architektur, um für Studenten aller Fachrichtungen Möglichkeiten zu schaffen, sich zu begegnen, zufällige Meetings zu ermöglichen sowie kreative Diskussionen zu fördern. Von offenen Lernbereichen, die von Künstlerateliers inspiriert sind, bis hin zu Treppenhäusern, die das Verweilen und die Interaktion fördern – das Design verwischt die Funktion von Räumen und führt zu Innovationen.

Durch die Schaffung offener, inspirierender Bereiche, die die Zusammenarbeit unterstützen, sowie die Gestaltung ruhiger Räume für konzentriertes Arbeiten kann der Arbeitsplatz den Austausch von Ideen, das Engagement der Mitarbeiter und ein gepflegtes Gemeinschaftsgefühl fördern.

 

Wissensaustausch = Innovation

Es gibt zwei Faktoren, die den Wissenstransfer beeinflussen – Bewegung im Gebäude und die Anwesenheit weiterer Personen. Personen, die in unmittelbarer Nähe zueinander sitzen, interagieren allein deshalb mehr, weil sie sich Blickfeld des Anderen befinden. Das Zusammenführen von Menschen in einen Raum bietet ihnen zusätzliche Anlässe, zu kommunizieren und sich auszutauschen.

Daher bieten Großraumbüros eine ideale Umgebung für den Wissensaustausch und die Unterstützung. Jüngere Mitarbeiter, die sich von erfahrenen Mitarbeitern beraten lassen, können besonders von einer Bürogestaltung profitieren, die eine einfachere Interaktion und weniger Verzögerungen ermöglicht.

 

Workplace Design erfordert eine stärke Einbeziehung der Nutzer und ein

Change Management

Die Nutzung von Workplace Design als Instrument zur Inspiration und Förderung von Innovationen erfordert strategische Visionen und gründliche Forschung. Die Übernahme der neuesten Trends allein wird nicht funktionieren.

Workplace Manager müssen in eine gründliche Untersuchung der Nutzerbedürfnisse und Raumpräferenzen investieren und den Mitarbeitern die Möglichkeit geben, bei der Arbeitsplatzgestaltung mitzubestimmen.

Der Erfolg mit einem neuen Arbeitsplatzdesign erfordert auch ein starkes Change Management. Beginnen Sie mit der Schaffung eines Gefühls der Dringlichkeit. Menschen und Unternehmen werden sich nicht ändern, wenn es nicht notwendig ist. Es liegt in der Natur des Menschen, den Status quo zu erhalten. Durch die Schaffung eines Dringlichkeitsgefühls kann das Top-Management jedoch kommunizieren, dass der Status quo keine Option mehr ist. Um das Wachstum zu sichern, sind jetzt Veränderungen notwendig.

Als nächstes sollten Sie ein leistungsfähiges Change-Management-Team bilden, um Ihr Unternehmen sicher durch die Veränderungen zu führen. Das Team muss Personen umfassen, die über genügend formale Kompetenz verfügen, das Projekt schwer blockbierbar zu machen, die über starke Führungsqualitäten verfügen und hervorragende Kommunikatoren sind.

Dennoch – unterschätzen Sie nicht die Kommunikationskraft in einem Change-Management-Prozess. Kommunizieren Sie Ihren Mitarbeitern, warum der bevorstehende Wandel wichtig ist und wie dieser Ihr Unternehmen stärken und für den Einzelnen von Vorteil sein wird. Seien Sie ehrlich, zahlreich und aussagekräftig – und Sie werden Erfolg haben.

Möchten Sie mehr über Workplace Design erfahren? Laden Sie unser White Book "The Future of Work, Workforce and Workplace" herunter!