Hauptursachen, weshalb Mitarbeiter bei ihrer Arbeit nicht motiviert sind

Die Welt erlebt momentan eine Krise der Mitarbeitermotivation. Jüngste Zahlen weisen darauf hin, dass nur 13 % aller Mitarbeiter weltweit bei ihrer Arbeit motiviert sind. Doch warum sind Mitarbeiter nicht motiviert und was können Facility Manager dagegen tun?

Niemals zuvor wurde mehr Aufmerksamkeit auf die Bedeutung der Mitarbeitermotivation am Arbeitsplatz gelegt als in den letzten Jahren.

Das soll jedoch nicht heißen, dass nichts dafür getan wurde. Führungskräfte und Unternehmen erkennen zweifellos die Vorteile der Mitarbeitermotivation, inklusive der positiven Einflüsse auf Unternehmensergebnisse und sogar auf hohe Mitarbeiterzufriedenheit.

Viele haben jährliche Umfragen eingerichtet, um die Mitarbeitermotivation zum besseren Verständnis der Mitarbeiter und ihrem Antrieb in der täglichen Arbeit zu messen.

Doch warum wirkt dies nicht? Wieso sind Mitarbeiter in der Arbeit nicht mehr motiviert?

Ihre Stärken kommen in ihren Jobs nicht zur Geltung

Als Menschen sind wir am meisten befähigt, wenn wir die Chance haben, das zu tun, was wir zu tun lieben. Idealerweise tun wir etwas, wovon wir wissen, dass wir gut darin sind. Etwas, das uns mental fördert und wir interessant finden.

Wenn diese Faktoren und Wahrnehmungen innerhalb unseres Arbeitsumfeldes nicht präsent sind, wirkt unser Job nicht so aufregend um dafür am Morgen aufzuwachen.

Eine Studie von Gallup zeigt, dass Mitarbeiter, die ihre Stärken jeden Tag am Arbeitsplatz nutzen, bis zu sechsmal motivierter sind als jene, die das nicht können. Außerdem sind 71% der Mitarbeiter demotiviert, wenn eine Führungskraft sich darauf fokussiert, was sie nicht gut gemacht haben.

Tipp 1: Fokus auf die Mitarbeiterstärken

Die Gallup-Studie zeigt auch, dass 61 % der Mitarbeiter motiviert sind, wenn Manager sich auf die Mitarbeiterstärken fokussieren, während nur 1 % der Mitarbeiter sich selbst als unmotiviert empfinden.

Zwar sollen die Schwächen der Mitarbeiter nicht ignoriert werden, jedoch ist es für jede Führungskraft wichtig, den Fokus darauf zu erweitern, was die Mitarbeiter in ihrer Arbeit gut machen. Sie sollen den Einzelnen im Kontext seiner natürlichen Begabung zu einem Punkt entwickeln, an dem er fühlt, dass sein Beitrag zählt und einen Unterschied im Arbeitsbereich macht.

Sie fühlen nicht, dass ihre Arbeit wichtig und wertvoll ist

Es gibt nichts, was mehr demotiviert, als zu einem Arbeitsplatz zu kommen, wo man fühlt, dass deine Bedürfnisse und die Arbeit, die du als Mitarbeiter tust, nicht priorisiert, wertgeschätzt oder wichtig sind.

Wenn Mitarbeiter aus dem Auge verlieren, warum sie eigentlich ein Teil des Arbeitsbereiches sind und warum ihr Beitrag insbesondere gebraucht wird und einen Unterschied ausmacht, ist dies eine verpasste Chance.

Auf der anderen Seite sind Mitarbeiter, die eine klare Verbindung zwischen ihrer Arbeit und einem positivem Ergebnis sehen, viel motivierter.

Tipp 2: Seien Sie ein integrativer Manager

Als integrativer Manager können Sie mit Sicherheit den Glauben der Mitarbeiter in die Bedeutung ihrer Arbeit und ihres Beitrags erhöhen.

Stellen Sie daher sicher, Ihren Mitarbeitern regelmäßig Feedback zu geben und lassen Sie sie genau wissen, wo ihre Persönlichkeiten zur Geltung kommen und einen Unterschied für das gesamte Unternehmen machen.

Sie haben den Unternehmenszweck, die Vision und Ziele aus den Augen verloren

Es gibt nichts Stärkeres, als einen Zweck in dem zu sehen, was Sie jeden Tag tun – besonders wenn Sie Ihren Zweck an den Ihres Arbeitgebers und dem was Sie zum Leben tun, anlehnen können.

Abgesehen davon gibt es ebenso nichts, was mehr demotiviert, als ein Job, in dem Sie keine Klarheit über den Unternehmenszweck, die Visionen und Ziele haben.

Anders gesagt: Nach was kann man streben, wenn man nicht weiß wohin man geht und warum man diese Richtung einschlägt?

Tipp 3: Schaffen Sie Klarheit über den Unternehmenszweck, die Vision und die Ziele

Damit Mitarbeiter in ihrer Arbeit motiviert sind und ihren Job lieben, müssen Sie an den Unternehmenszweck, die Vision und Ziele glauben. Das Management muss die Fähigkeit haben, diese Faktoren kontinuierlich in die Wahrnehmung der Mitarbeiter zu bringen bei allem was sie tun.

Auf individueller Ebene zeigen Studien ebenfalls, dass die Mitarbeiterzufriedenheit unglaubliche 69 % erreicht, wenn Manager Mitarbeitern dabei helfen, Leistungsziele zu setzen. Wenn Manager ihren Mitarbeitern dabei nicht helfen, werden 53 % der Mitarbeiter sich selbst als unmotiviert betrachten.

Um Ihre Mitarbeiter bei der Arbeit zu motivieren, sollten Sie sowohl klare Ziele und Erwartungen setzen, als auch kontinuierlich den Unternehmenszweck und die Frage warum wir tun, was wir tun bekräftigen. Diese Dinge werden zweifellos einen glücklicheren Mitarbeiter hervorbringen.

 

Lernen Sie mehr darüber, wie Sie Ihre Mitarbeiter und die „New Ways of Working“ unterstützen können. Laden Sie sich das ISS Vision 2020 White Book „New Ways of Working – The Workplace of the Future” herunter!