5 Wege zur Reduzierung des Wasserverbrauchs im Bürogebäude

Besitzt Ihr Unternehmen eine Strategie fürs Wassermanagement? Wenn nicht, dann ist es jetzt an der Zeit. Hier sind 5 Möglichkeiten, wie Sie anfangen können, den Wasserverbrauch an Ihrem Arbeitsplatz zu reduzieren.

Unsere nutzbare Wasserversorgung ist endlich. Aufgrund der wachsenden Bevölkerung wird der weltweite Wasserbedarf bis 2050 um bis zu 30 Prozent steigen, was zu einer Verknappung des frischen Trinkwassers führt.

Die Wasserverschmutzung und der Zugang zu Wasser stellen ebenfalls zwei besorgniserregende Aspekte dar. 37 Länder sehen sich derzeit mit einer „extrem hohen“ Wasserknappheit konfrontiert, die laut World Resources Institute jährlich mehr als 80 Prozent ihrer verfügbaren Wasservorräte verbrauchen. Bis 2050 rechnen MIT-Forscher damit, dass rund 52 Prozent der weltweit prognostizierten 9,7 Milliarden Menschen in wasserarmen Regionen leben werden.

Wie können wir als Individuen und als Gemeinschaft die Wasserknappheit verhindern?

Studien zeigen, dass über 80 Prozent des Abwassers ohne Aufbereitung oder Wiederverwendung in die Umwelt zurückfließt. Eine Einsparung und Wiederverwendung von Wasser in Wohnungen und Büros können die Auswirkungen von Wasserknappheit während Dürreperioden und bei begrenztem Zugang zu Süßwasserressourcen verringern.

Darüber hinaus lassen sich durch die Reduzierung des Wasserverbrauchs auch finanzielle Einsparungen erreichen, da die Wasseraufbereitung und -bereitstellung einen hohen Aufwand erfordert. Deshalb sollten sozial verantwortliche Unternehmen Maßnahmen zum Wassermanagement in ihre CSR-Agenda aufnehmen und der Optimierung des Wasserverbrauchs besondere Aufmerksamkeit schenken.

Hier finden Sie fünf „Wasserspar-Maßnahmen“, die ISS in Ihren Gebäuden beobachten konnte. So können Sie Ihren Arbeitsplatz nutzen, um Ihre Umweltbelastung zu verringern:

 

 


Autorin:

Katrina Christopoulos

Head of Energy & Sustainability – Global Operationl Excellence bei ISS A/S